[Lehrbuch] der Invokation

Antworten
Benutzeravatar
Murky
Beiträge: 34
Discord: Saelos#0022

[Lehrbuch] der Invokation

Beitrag von Murky » 02 Jun 2020, 19:13

Die Kunst der Invokation
Bild
Mit Invokation bezeichnen wir das Beschwören einer eigenständigen Wesenheit. Diese Wesenheit soll der Hexe zu Diensten sein und Aufgaben erfüllen, ohne dass der Beschwörer weitere Zauber oder Kenntnisse beherrscht. Hierbei ist die Hexe deutlich flexibler. Jedoch bedarf es meist deutlich mehr Vorbereitungen ein Wesen zu beschwören sowie einem gleichwertigen Opfer – und weiterhin verfügen die beschworenen Wesen auch noch über einen eigenen Willen.

Ablauf einer Beschwörung
Eine Beschwörung ist dadurch gekennzeichnet, dass der Hexer ein Wesen ruft oder erschafft, damit dieses ihm zu Diensten ist. Diese Anrufung geschieht spieltechnisch mittels eines Rituals, das dem Zauberer gelingen muss. Der Schwierigkeitsgrad der Anrufung wird durch viele Umstände beeinflusst, in erster Linie durch die Art und Macht des zu beschwörenden Wesens – die mächtigsten von ihnen sind nur unter großem Aufwand zu rufen. Dazu kann sich der Beschwörer die Beschwörung durch Kenntnisse, Fähigkeiten und Vorbereitungen erleichtern. Aber auch die äußeren Umstände der Beschwörung, wie der Ort und die Zeit der Durchführung, spielen eine Rolle: So können dem Wesen genehme Orte und der Vollmond die Beschwörung deutlich erleichtern. Die Zeit, die ein beschworenes Wesen dem Beschwörer für Dienste bereitsteht, ist unterschiedlich. Geister bspw. bleiben längstens bis zum Sonnenaufgang.

Allgemeine Regeln zur Beschwörung
Hier werden die allgemeinen Regeln zur Beschwörung vorgestellt, die dann in den folgenden Abschnitten zu den einzelnen Beschwörungszaubern und Wesenheiten auf die besonderen Situationen erweitert werden.
Die Beschwörung besteht regeltechnisch aus zwei Schritten, der Anrufung des Xanandur und dem Auftrag, wobei letzterer Schritt noch in vier weitere Unterschritte aufgeteilt ist und durchaus mehrmals durchgeführt werden kann:

1. Formulierung des Dienstes
2. Kontrollprobe
3. Bezahlung der Beschwörung durch ein gleichwertiges Opfer
4. Ausführung des Dienstes

Als Vorsichtsmaßnahme bei der Beschwörung kann und sollte der Beschwörer auch auf Bann- und Schutzkreise zurückgreifen.

Opfergaben
Für eine Beschwörung sind gleichwertige Opfergaben notwendig. Für einen Geist wird beispielsweise eine unschuldige Seele benötigt. Für ein Skelett benötigt man ein oder mehrere lebendige Wesen (je nach Art des Skeletts).
Sometimes, those with the most power have the least grace.

Antworten